Bürgerinitiative Mittlerer Ring Leipzig

Startseite


Für Leipzig

Leipzig ist eine lebens- und liebenswerte Stadt, eine Stadt mit großer Zukunft. Sie hat aber auch - wie jede Stadt - ihre Probleme. Eines davon ist die Entwicklung des Straßenverkehrs und die Wechselwirkung mit der Gesamtentwicklung der Stadt. Ein wichtiger Teil des Leipziger Straßen- Verkehrssystems sind ringförmige Straßen, die vor allem Verkehr aus den weit innenliegenden Bereichen der Stadt fernhalten sollen. Seit langem besteht der Promenadenring um die eigentliche City, hinzu kommen in den letzten Jahren das sog. Tangentenviereck, der Mittlere Ring (MR) und schließlich das Autobahndreieck (A9, A14, A38). Während das Tangentenviereck weitgehend und das Autobahndreieck vollständig fertiggestellt und funktionsfähig sind, fehlen beim MR noch mehrere Teilstrecken, darunter der Bereich Ost/Südost (gestrichelter Verlauf).

Dieser MR ist deshalb von besonderer Bedeutung und Brisanz, weil er einerseits möglichst eine leistungsfähige Straße sein soll, andererseits teilweise durch dicht besiedelte Stadtteile und auch Grünbereiche (z.B. Leipziger Auwald) führt bzw. führen soll. Mit dieser Problematik wird sich dieses Internetportal beschäftigen und dabei insbesondere den Bereich Ost/Südost betrachten. Zuerst werden unter der Überschrift "Hintergrund" eine Reihe von Grundlagen-Beiträgen, z.B. zur Rolle von Leipzig als Großstadt im Zentrum Europas, zur Verkehrsplanung in Leipzig in Geschichte und Gegenwart, zur Bevölkerungsentwicklung, zum Mobilitätsverhalten u.ä., aber auch zu den Belastungen durch den Verkehr betrachtet. Danach wird der Bereich Ost/Südost des MR genauer vorgestellt, die momentane Situation und die Vision “Bahnvariante”. Ein wichtiger Teil ist das "Forum". Wir möchten interaktiv in einen sachlichen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Abgeordneten aller Ebenen und den in Frage kommenden Organisationen und Dienststellen treten und damit zu bestmöglichen Lösungen sowohl für den Verkehr als auch für das Leben, das Grün, das Wohlbefinden in den Stadtteilen kommen.